Postfach 1502 
26954 Nordenham


Hier sind wir zu erreichen:

Wählerinitiative Nordenham e.V.  
 

WiN

„Die Schwierigkeit liegt nicht darin, die neuen Ideen zu finden,
sondern darin, die alten loszuwerden.“

John Maynard Keynes, Ökonom

- die Unabhängigen

Der umgekehrte Adventskalender 2019

Die Wählerinitiative Nordenham möchte alle Nordenhamer nun zum dritten Mal herzlich einladen,
bei ihrer Aktion
"Der umgekehrte Adventskalender" mitzumachen.

Damit soll hilfsbedürftigen Familien & Kindern unserer Stadt das bevorstehende Weihnachtsfest
ein wenig verschönert werden.

Das Prinzip ist sehr einfach:
Man nehme einen Karton oder einen Korb, eine Tasche oder Kiste als 'Adventskalender'. Für jeden Tag ab dem 1. Dezember legt man ein Teil hinein, statt - wie sonst bei Adventskalendern üblich - etwas herauszunehmen.

Natürlich keine verderblichen Waren, stattdessen Dinge wie Honig oder Kaffee oder vielleicht ein Päckchen Batterien oder ein Kinderspielzeug, eine Zahnbürste, Seife, etwas Süßes oder ein Kartenspiel, Schokolade oder selbstgestrickte Socken - da kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen.

Nur bitte nichts Alkoholisches und natürlich auch keine Zigaretten!

Es geht dabei nicht um kostspielige Geschenke, sondern um freundliche Aufmerksamkeiten und Alltagshilfen für Menschen, denen es nicht so gut geht - mitten unter uns in unserer Stadt.

Am Freitag, den13. Dezember um 10 Uhr vormittags, laden wir alle Teilnehmer mit ihren Spenden bei der Nordenhamer Tafel in die Viktoriastraße 20 ein.

Gemeinsam mit ihnen möchten die Unabhängigen der WIN die "Umgekehrten Kalender" abgeben, die Verteilung übernehmen dann die Mitarbeiter der Tafel.
Für Interessierte bietet sich auch die Möglichkeit, sich ein wenig umzuschauen und über die Arbeit der Tafel vor Ort zu informieren.

Natürlich können auch Firmen, Bürogemeinschaften, Sport- oder sonstige Vereine für einen gemeinsamen "Kalender" unter ihren Mitarbeitern und Mitgliedern sammeln, jede Unterstützung ist willkommen.


Wer bei der Weihnachtsaktion mitmachen möchte, zum Übergabetermin jedoch nicht persönlich kommen kann, hat auch die Möglichkeit, seinen "Kalender" vorher bei der WIN abzugeben.
Joachim Gorges (04731 - 17 35) in Atens und Silvia Kerney (04731 - 87 11 77) in Friedrich-August-Hütte kümmern sich darum, dass die Spenden ankommen.

Aus organisatorischen Gründen bittet die WIN alle Teilnehmer, sich spätestens bis zum 6.12.18, also dem Nikolaustag, entweder
telefonisch oder unter info@nordenham.win für die Aktion anzumelden.

Wir hoffen wieder auf zahlreiche Teilnehmer beim "Umgekehrten Adventskalender", um möglichst vielen Menschen zu Weihnachten ein wenig Freude zu schenken.

Es grüßen
Joachim Gorges
Heinz-Dieter DeGroot
Mustafa Sahin
Dr. Ulrich & Silvia Kerney
Dr. Gernot & Sigrun Schenker
Jörg Brunkhorst

Der umgekehrte Adventskalender 2018

Zum zweiten Mal hat die Wählerinitiative Nordenham die Nordenhamer aufgerufen, bei ihrer Aktion "Der umgekehrte Adventskalender" mitzumachen.
Das Echo konnte sich erneut sehen lassen, es erreichten wieder zahlreiche liebevoll zusammengestellte "Kalender" die Tafel.





 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es grüßen
Joachim Gorges
Mustafa Sahin
Dr. Ulrich & Silvia Kerney
Dr. Gernot & Sigrun Schenker

 

Der umgekehrte Adventskalender 2017

Foto KZW

November 2017
 

Kleine Gaben vor dem Fest

WIN hat Aktion „Umgekehrter Adventskalender“ ins Leben gerufen – Übergabe am 22. Dezember
 

Nordenham.
Statt den Adventskalender zu leeren, lieber einen Karton füllen: Das ist, vereinfacht gesagt, das Prinzip des umgekehrten Adventskalenders. Die Wählerinitiative Nordenham (WIN) bittet die Nordenhamer darum, bei der Aktion mitzumachen.

 

„Damit soll hilfsbedürftigen Familien und Kindern das bevorstehende Weihnachtsfest ein wenig verschönert werden“, macht Silvia Kerney von der WIN deutlich.

Aufmerksam geworden auf diese Art des Helfens ist Silvia Kerney über eine Kölner Facebookseite. Mittlerweile gebe es solche Aufrufe zu regionaler Hilfe in vielen Städten, sagt sie. Mit ihrer Begeisterung für die Idee steckte sie die anderen Mitglieder der Wählerinitiative an. So wurde der „Umgekehrte Adventskalender“ für Nordenham ins Leben gerufen.

Das Prinzip ist einfach: Man nehme einen Karton oder einen Korb, eine Tasche oder Kiste als Adventskalender. An jedem Tag ab dem 1. Dezember legt man ein Teil hinein, statt – wie sonst bei Adventskalendern üblich – etwas herauszunehmen.

Es sollte sich nicht um verderbliche Waren handeln, sagt Silvia Kerney, und auch Alkohol und Zigaretten sind tabu. „Honig oder Kaffee oder vielleicht ein Päckchen Batterien oder ein Kinderspielzeug, eine Zahnbürste, Seife, etwas Süßes oder ein Kartenspiel, Schokolade oder selbstgestrickte Socken: Da kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen“, so die Initiatorin.

Es gehe dabei nicht um kostspielige Geschenke, sondern um Aufmerksamkeiten und Alltagshilfen für Menschen in der Stadt, denen es materiell nicht so gut geht.
 

Tafel übernimmt Verteilung

Am Freitag, 22. Dezember, treffen sich die Teilnehmer mit ihren Spenden bei der Nordenhamer Tafel, Viktoriastraße 20. Gemeinsam mit den Spendern möchten die Vertreter der WIN um 10 Uhr die „Umgekehrten Kalender“ abgeben. Die Verteilung übernehmen dann die Mitarbeiter der Nordenhamer Tafel. Für Interessierte bietet sich dann auch die Möglichkeit, sich ein wenig umzuschauen und über die Arbeit der Tafel, die Lebensmittel an bedürftige ausgibt, zu informieren.

„Natürlich können auch Firmen, Bürogemeinschaften, Sport- oder sonstige Vereine für einen gemeinsamen Kalender unter ihren Mitarbeitern und Mitgliedern sammeln. Jede Unterstützung ist willkommen“, betont Silvia Kerney.

Es hätten sich bereits 15 Nordenhamer und eine Butjenterin gemeldet, die einen umgekehrten Adventskalender bestücken möchten, freut sie sich.

Wer bei der Weihnachtsaktion mitmachen möchte, aber zum Übergabetermin am 22. Dezember nicht persönlich kommen kann, hat auch die Möglichkeit, seinen Beitrag schon vorher bei der WIN abzugeben. Joachim Gorges ( 04731/1735), Rüstringer Straße 36, und Silvia Kerney ( 04731/871177), Albertstraße 7, kümmern sich dann darum, dass die Spenden verteilt werden. (kzw)